Quelle: © fotolia Maksymiv Iurii

Die Waage lügt nie - oder doch?


Gestern Abend ein bisschen zu tief ins Bierglas geschaut oder die Tüte Chips geleert, und am nächsten morgen direkt ein halbes Kilo mehr auf den Rippen - na super! Wie kommt es, dass einige Lebensmittel uns sofort dicker werden lassen, während andere das nicht tun? Ist es wirklich so - eine Sekunde im Mund, ein Leben lang auf den Hüften? Ein halbes Hähnchen hat doch ähnlich viele Kalorien wie 2,3 Glas Bier. Warum haben wir davon nicht sofort mehr Gewicht? Oder können wir etwa unserer Waage gar nicht glauben?


Wasser oder Fett?

Zunächst einmal müssen wir, wenn wir uns wiegen, zwischen Wasser und Fett unterscheiden. Esse ich am Abend beispielsweise Kohlenhydrate, so wiege ich morgens mehr. Das bedeutet aber noch lange nicht, dass ich Fett angesetzt habe. Jedes Gramm Kohlenhydrate die wir zu uns nehmen kann zur Einlagerung von 4 Gramm Wasser führen. Da erklärt sich eine kurzfristige Zunahme recht schnell. Dieses Wasser wird ein gesunder Körper im Laufe des Tages wieder los, und damit auch das zusätzliche Gewicht. Essen wir Abends Eiweiß, so entwässert das eher, was uns morgens leichter macht (daher übrigens auch der Kilokick aus Quark und Zitrone der uns über Nacht leichter machen soll - er funktioniert, aber hauptsächlich weil er entwässert und weniger Kalorien hat als Nudelauflauf, den wir uns stattdessen vielleicht gegönnt hätten).

Das ist keine Zauberei, sondern die Funktionsweise unseres Körpers. All’ das ist aber keine echte und wahrhaftige Gewichtszunahme! Denn: Um ein Kilo Körperfett anzusetzen, müssen wir ungefähr 7.000 Kalorien über unserem Verbrauch essen. Das entspricht circa 8 Tüten Chips oder auch 12 Tafeln Schokolade beziehungsweise 16 Litern Bier.

Mit einem oder zwei Bier zuviel passiert also erst einmal gar nichts. Und genau deshalb sollten wir uns an anderen Werten orientieren, als an unserem Gewicht, denn es gibt zahlreiche Gründe für unseren Körper, Wasser einzulagern. Passiert das sehen wir natürlich eine höhere Zahl auf der Waage - aber eben nur kurzfristig. Mögliche Gründe für Wassereinlagerungen können sein:


  • Die Periode bei Frauen
  • Warme Außentemperaturen
  • Salzhaltiges Essen am Vortag
  • Viele Kohlenhydrate am Abend
  • Spätes Essen am Vorabend

Muskeln sind schwerer als Fett - oder?

Eine gern genutzte Ausrede nach einer bleibenden Gewichtszunahme ist, dass aufgrund vermehrten Sports Muskeln aufgebaut wurden. Nun, es ist natürlich richtig, dass beim Krafttraining die Muskelmasse im Körper zunimmt. Jedoch geht das nicht so einfach und schnell, wie viele es sich vorstellen. Zudem wird Fett niemals in Muskeln umgewandelt - da es sich um zwei unterschiedliche Gewebearten handelt.

Massband

Eine Zunahme von 3,4 Kilo in den letzten Wochen lässt sich des Weiteren nicht mit einem Fitnessstudiobesuch die Woche erklären. Bei hartem, intensivem Training und richtiger Ernährung kann ein Mann ungefähr 1 Kilo reine Muskelmasse im Monat aufbauen - eine Frau ungefähr die Hälfte. Also Achtung, nur weil Sie in letzter Zeit hin und wieder mal die Treppe nehmen, können Sie keine 2 Kilo zugenommen haben.


Körperanalysewaage

Aber wie soll ich denn nun mein Gewicht messen?

Um Schwankungen einschätzen zu können empfiehlt es sich, auf eine Körperanalysewaage (auch: Körperfettwaage) zurückzugreifen. Diese digitale Waage zeigt nicht nur Ihr Gewicht an, sondern auch den Anteil an Körperfett, Muskelmasse sowie Wasser in Prozent. Moderne Geräte zeigen zusätzlich noch die Knochendichte an. Mit diesen Werten können Sie eine Entwicklung ideal aufzeigen und besser nachvollziehen, warum Sie heute morgen mal wieder etwas mehr wiegen. Handelt es sich um Wassereinlagerungen oder Muskelaufbau? Ist es gar mehr Körperfett, das Sie schwerer macht? Ihre digitale Analysenwaage sagt es Ihnen mit Gewissheit.

Digitale Waagen wie beispielsweise die MEDISANA Körperanalysewaage mit Bluetooth finden Sie in unserem Shop. Die Bluetooth-Verbindung speichert Ihre Daten automatisch in Ihrer App - sodass Sie Ihre Entwicklung jederzeit anschaulich im Auge haben!



Bildquellen: Fotolia | Text: Katharina
Quellen: http://code-fitness.de/wieviel-muskeln-kann-ich-als-anfaenger-aufbauen/
Teilen Mit: