Quelle: © fotolia

Männergrippe - Mythos oder Fakt?


Die meisten von uns kennen diese Krankheit. Entweder, weil sie unter Qualen am eigenen Leib erfahren mussten wie es ist, davon betroffen zu sein, oder, weil sich in ihrem näheren Umfeld jemand befindet, der schon einmal daran erkrankt ist. Es beginnt mit einem leichten Kratzen im Hals, oder einem unauffälligen Nieser. Schnell wird daraus ein Brennen, wie nach extra scharfen Jalapenos, oder eine laufende Nase.Diese Signale werden gerne noch ignoriert. Doch kurz später geht es dann los: Reizhusten, daran, durch die Nase zu atmen ist nicht mehr zu denken. Da ist sie: Die Männergrippe!

Liebe Männer, ihr müsst es zugeben, wir haben es nicht immer leicht mit euch, wenn ihr krank seid: Ihr klagt über Muskelkater vom Husten. Eure Facebook-Chronik gleicht einer Krankenakte. Eure Mutter sitzt auf gepackten Koffern. Und wenn es ganz schlimm kommt, dann fragt ihr eventuell nach einem Notar. Nur für den Fall.


Ist die Männergrippe ein Mythos?

Ja, wir Frauen machen uns hin und wieder darüber lustig. Aber mal im Ernst: Gibt es diese Männergrippe tatsächlich? Sind Männer wirklich anders krank als Frauen? Bekommen sie tatsächlich die schlimmere Erkältung? Sind sie vielleicht einfach wehleidiger und können weniger ertragen? Oder hat das Ganze gar einen wissenschaftlich belegbaren Hintergrund? Zum heutigen Weltmännertag wollen wir uns das einmal genauer ansehen.


Männergrippe Männergesundheit

Unser Immunsystem

Das Immunsystem hat ganz schön was zu tun. Es ist im täglichen Einsatz gegen Bakterien und Viren damit beschäftigt, uns vor Krankheiten und Infekten zu schützen. Und das nicht nur bei Männern - bei jedem von uns. Haben wir eine Erkältung, kann das unser Immunsystem aus dem Takt bringen. Es ist daher wichtig, rechtzeitig für ein starkes Immunsystem zu sorgen und dieses zu unterstützen, wo es nur geht.

Aber gibt es denn Unterschiede zwischen dem männlichen und dem weiblichen Immunsystem?

Tatsächlich gibt es Hinweise darauf, dass das Immunsystem von Frauen stärker reagiert, als das von Männern. Es ist also nicht auszuschließen, dass Männer bei einer Erkältung mehr, oder zumindest anders leiden müssen. Östrogen unterstützt angeblich das Immunsystem. Wir müssen es uns also eingestehen: An der Männergrippe könnte etwas dran sein.

Die Lebenserwartung von Männern - 7 Jahre weniger

Wir lieben sie ja, unsere Männer. Und deshalb möchten wir natürlich alles dafür tun, dass sie uns lange erhalten bleiben, und nicht der Männergrippe zum Opfer fallen.

Wussten Sie, dass Männer eine sieben Jahre kürzere Lebenserwartung als Frauen haben?

Der Weltmännertag wurde von Andrologen der Universität Wien ins Leben gerufen, damit Männer sich intensiv mit ihrer Gesundheit auseinandersetzen. Sie sollen an diesem Tag darüber aufgeklärt werden, wie sie ihre Gesundheit bewahren können, und was sie aktiv dafür tun können. Und wenn es um die Gesundheit geht, kommt immer das Immunsystem ins Spiel.

Immunsystem unterstützen Vitalstoffe

Das Immunsystem stärken - nicht nur für Männer

Eine gesunde Ernährung mit ausreichend Vitalstoffen, Sport und ein regelmäßiger Saunagang bilden eine gute Grundlage gegen Erkältungen und andere Angriffe der Außenwelt. Denn fest steht: Ein aktives und starkes Immunsystem hat noch niemandem geschadet. Es kann sogar der gefürchteten Männergrippe vorbeugen. Und davon würden nicht nur die Männer profitieren - sondern auch die Damenwelt.

Kennen Sie schon ASLAN Aktimun zur Unterstützung des Immunsystems? Das wäre doch ein Anfang, oder?




Bildquellen: Fotolia | Text: Katharina
Teilen Mit: