Quelle: fotolia

Sushi: Maki Rollen


Die Behandlung von Rheuma-Patienten reicht von Wärme- und Bewegungstherapie bis hin zu medikamentöser Behandlung. Die Ernährung umzustellen kann allerdings auch sehr hilfreich sein. Meiden Sie arachidonsäurehaltige Lebensmittel. Gegenspieler der Arachidonsäure sind die Omega-3-Fettsäuren, die hauptsächlich in Pflanzenölen (Avocado) und Fisch wie Lachs vorkommen.


Zutaten für 8 Portionen:

  • 300 ml Sushi-Reis
  • 2 ½ EL Reisessig
  • ½ TL Meersalz
  • 1 TL Zucker
  • 150 g Lachsfilet
  • 150 g Thunfischfilet
  • 1 kleine Avocado (ca. 150 g)
  • 1 kleine Salatgurke (ca. 300 g)
  • ½ kleine Zitronen
  • 4 Blätter Nori-Alge
  • 1 TL Wasabi-Paste
  • außerdem: nach Belieben Sojasauce, Sushi-Ingwer und Wasabi-Past

Zubereitung


Schritt 1:

Spülen Sie den Sushi-Reis solange kalt ab bis das Wasser klar bleibt. Anschließend mit 550 ml Wasser in einen Topf geben und zugedeckt zum Kochen bringen, 1 Minute kochen lassen. Anschließend 20 Minuten auf der ausgeschalteten Herdplatte zugedeckt quellen lassen.


Schritt 2:

Kochen Sie Reisessig, Meersalz und Zucker einmal auf. Den reis abkühlen lassen und nach und nach mit dem Essiggemisch würzen. Komplett abkühlen lassen.


Schritt 3:

In der Zwischenzeit Lachs und Thunfisch in etwa bleistiftdicke Streifen schneiden. Halbieren Sie die Gurke kratzen Sie die Kerne mit einem Löffel heraus. Die Gurke wie die Fischstreifen schneiden. Halbieren Sie die Avocado und entfernen Sie den Stein. Das Fruchtfleisch in Streifen schneiden. Etwas Zitronensaft darüber pressen, um ein Verfärben zu verhindern.


Schritt 4:

Nori-Blatt in der Mitte falzen und quer halbieren, eine Hälfte mit der glatten Seite nach unten auf eine Bambusmatte legen. Die Hände anfeuchten und das Blatt zu etwa 1/3 mit Reis bedecken und leicht andrücken. Links und rechts je einen kleinen Rand frei lassen, damit der Reis beim Rollen nicht herausquillt. Etwas Wasabi-Paste darauf streichen. In die Mitte der Reisfläche, nach Belieben und je nach Größe, 1-2 Fisch- und/oder Gemüsestreifen legen.


Schritt 5:

Legen Sie das Nori-Blatt an den unteren Rand der Matte, rollen Sie es mithilfe der Matte auf und halten Sie dabei die Füllung mit den Fingern fest. Die Matte nach der ersten Umdrehung leicht andrücken. Den oberen Rand des Nori-Blattes mit Wasser anfeuchten, heben Sie die Matte an und formen Sie die Rolle zu Ende. Die restlichen Zutaten genauso verarbeiten. Schneiden Sie zum Servieren die Rollen in mundgerechte Stücke. Mit Sojasoße, Wasabi und Ingwer anbieten.




Bildquellen: Fotolia
Teilen Mit: