Quelle: fotolia © Fyle

Alles im Lot "down under"


Historische Gefilde

Mit großer Wahrscheinlichkeit hatte CAPTAIN COOK auf seinen Seereisen auch das Gebiet um die ausgedehnten Kermadec-Inseln nördlich von Neuseeland passiert. Nicht nur damals gab es dort kristallklares Wasser und eine erstaunliche biologische Artenvielfalt. Noch heute befindet sich das maritime Leben in jenem Teil des Pazifiks in einem beispiellos perfekten ökologischen Gleichgewicht.

Schutzwürdige Zonen zur Erhaltung der Artenvielfalt

Eine der weltweit größten Vulkanketten am Meeresgrund und bis zu zehn Kilometer abwärts reichende Tiefseegräben bieten Walen, Schildkröten und Delfinen sicheren Lebensraum. An den Küsten der neuseeländischen Inselwelt gedeihen zudem zahlreiche Meeresbewohner, die es anderswo schwer haben würden.

Dazu gehört die sagenumwobene Grünlippmuschel, die von den Maori als Wunder des Meeres bezeichnet wird. Neuseeland setzt sich engagiert dafür ein, diese Perle des Pazifik´ auch zukünftigen Generationen zu erhalten. Ab Oktober 2016 soll in den umliegenden Gewässern eine 620.000 Quadratkilometer große Schutzzone, das Kermadec Ocean Sanctuary, entstehen. Flächenmäßig überträfe dieses Gebiet dann die Größe Frankreichs, in der Fischen und die Ausbeutung von Bodenschätzen verboten sein wird.

Neuseeland

Beschützende Muscheln

Die einzigartige Grünlippmuschel (Perna Canaliculus) wurde noch vor kurzem per Hand von den ufernahen Felsen in der Gezeiten-Zone an der COOK-Straße gesammelt. Neuerdings erfolgt ihre Zucht zwar unter besser kontrollierten Bedingungen in den unberührten Fjorden, die diese Meerenge flankieren. Dennoch ist die seltene Art nach wie vor endemisch in den Gewässern rund um Neuseeland – das heißt, sie kommt ausschließlich dort vor.

Warum aber hatte sie seit Anbeginn eine so magische Anziehungskraft für die Maori? Offenbar sind die Maori länger agil und aktiv, wenn sie Grünlippmuscheln auf den Speiseplan setzten. Kein Wunder – enthalten diese Schalentiere doch spezielle Glucosamin-Glukane, die sich auch in des Menschen´ Knorpelmatrix wiederfinden.

Muschel

Schätze der Erde

Selbstverständlich machten die Maori ihre eigenen Erklärungen geltend, wenn es um die Deutung der Natur geht. Den fundierten biochemischen Hintergrund für die Verstoffwechselung der Inhaltsstoffe von Grünlippmuscheln zogen sie ganz gewiss nicht in Betracht. Vermutlich spielte ihr Götterglaube hier ebenso eine Rolle, wie bei der Erklärung für die Vulkane Neuseelands: Ein Priester soll einst auf dem Tongariro-Berg ein Feuer entfacht haben. Seitdem wachen zahllose Feuer speiende Berge darüber, dass alles im Lot bleibt im Lande „down under“.

Die meisten Vulkane gehören heute zu Nationalparks. So wie diese Schätze der Erde, hütet Neuseeland aber auch seine Flora und Fauna. Dem Nationalvogel Kiwi wird deshalb genauso viel Aufmerksamkeit zuteil wie dem Hector-Delfin oder dem Gelbaugen-Pinguin. Es bleibt zu hoffen, dass sich nicht eines Tages auch die Grünlippmuschel in die Gefilde der Unantastbaren einreiht und sich so dem Speiseplan der Maori für immer entzieht.

6. Fakten, die Sie über Neuseeland wissen sollten

1. Neuseeland bedeutet in der Sprache der Maori - "Land der langen weißen Wolke"

2. Neuseeland wird auch "die grüne Insel" genannt

3. Neuseeland hat eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt. Dazu gehören der Kiwi, die Papageienart Kea und der Maui-Delphin

4. Neuseeland beherbergt mehr Schafe als Menschen.

5. Neuseeland wurde durch den Film "Herr der Ringe" weltberühmt.

6. Neuseeland Nationaltier ist der Kiwi.

Neuseeland


Bildquellen: Fotolia
Teilen Mit: