Quelle: fotolia

Sexualität im Laufe des Lebens

Sexualität im Laufe des Lebens

Der Begriff Sexualität beschreibt im engeren Sinne die Existenz 2er Geschlechter, die das Fortbestehen einer Art durch Fortpflanzung sichern. Jedoch ist Sexualität viel mehr als das. Sexualität steht für Männlichkeit und weibliche Reize, Lebensqualität, Spaß und Familienplanung. Dabei zieht sich Sexualität durch alle Lebensphasen. Der erste sexuelle Kontakt mit dem anderen Geschlecht ist ganz unterschiedlich. Die einen fühlen sich mit 14 Jahren bereits bereit, sowie andere gerne bis in die zwanziger Jahre abwarten. Im Schnitt haben die Deutschen 5 bis 6 verschiedene Partner, jedoch erhöht sich die Tendenz aufgrund neuer sozio-ökonomischer Aspekte, aber auch aufgrund der Ausweitung der Sexualität im Alter.

Der Höhepunkt des sexuellen Lustempfindens ist dabei bei Mann und Frau unterschiedlich ausgeprägt. Während der Mann bereits mit Anfang 20 zur Höchstform aufläuft, liegt die Hauptlust einer Frau um Ihr 30. Lebensjahr verteilt. Mit steigendem Alter reduziert sich die Häufigkeit von Sexualpraktiken. Immerhin geht man aber davon aus, dass Menschen ab Ihrem 50igsten Lebensjahr immer noch einmal pro Woche sexuell aktiv sind, auch dank heutiger Möglichkeiten der Erhaltung der Sexualität.


Generell gibt es keine Altersgrenze für Sex. Der Geschlechtsverkehr zwischen vertrauten Partner ist auch mit über 80 Jahren möglich, wenn die Paare die Lust für einander behalten. Heutzutage kommt es zudem immer mehr dazu, dass Witwer und Witwen sich auch im Seniorenalter auf die Suche nach neuen Partnern begeben und so die Altersgrenze weiter nach oben steigt.


Der deutsche Durchschnittsmann


Ein kurzer Datenüberblick

Penislänge: 13 – 14,5 cm

Gewicht der Hoden:20 – 35 g pro Hoden

Dauer des Orgasmus: bis zu 4 Sekunden beim Mann

Ejakulatvolumen: 2 bis 6 Milliliter

Spermien pro Ejakulat: über 30 Millionen

Ejakulationsgeschwindigkeit: etwa 17 km/h






Bildquellen: Fotolia
Teilen Mit: