Quelle: © pixabay

Wärme von Außen für die kalte Jahreszeit


Die Temperaturen fallen und fallen: Uns ist kalt!

Jetzt im Winter freuen wir uns besonders, in unser warmes Heim zu kommen und mit einem heißen Tee und dicken Socken der Kälte entgegenzutreten. Bei diesen Temperaturen ist wirklich alles, was Wärme spendet ein willkommener Gast. Sei es ein heißes Bad, eine Heizdecke für das Bett, ein Heizkissen für den Rücken, ein Wärmeunterbett auf dem Sofa oder gar ein elektrischer Fußwärmer – wir freuen uns über jede Unterstützung.

Für unser Wohlbefinden ist die richtige Körpertemperatur wichtig, denn sie signalisiert unserem Gehirn Gesundheit. Zudem sind die meisten Prozesse in unserem Körper auf eine Idealtemperatur ausgerichtet. Bei 37 Grad Celsius, die Temperatur die unser gesunder Körper von alleine zu halten versucht, hat unser Organismus die optimale Temperatur, um alle notwendigen Prozesse aufrecht zu erhalten. Dass diese Temperatur für unseren Körper die gesündeste ist, führt dazu, dass wir uns immer dann am wohlsten fühlen, wenn uns wohlig warm ist. Frieren wir, schleicht sich Unwohlsein ein, wir fühlen uns schneller hungrig und unzufrieden. Aber ist die optimale Körpertemperatur lediglich ein Wohlfühlfaktor, oder ist sie auch wichtig zur Gesunderhaltung? Und wenn ja, wie können wir diese durch Wärme von Außen unterstützen?

Wärme ist keine freie Entscheidung

Ob und wie viel Wärme unser Körper produziert hängt unter anderem von unserer Ernährung und unserem Gesundheitszustand ab. Wir können nicht willentlich dafür sorgen, dass unsere Körpertemperatur steigt oder sinkt, dies regelt ein automatischer Prozess im Körper, bei dem unsere sogenannten Thermorezeptoren Temperaturinformationen an das zentrale Nervensystem übermitteln. Dort werden Befehle gesendet, die die Temperaturregulierung im Körper steuern..

Medisana Fußwärmer, Warme Füße

Ständig kalte Füße?

Besonders die Frauen kennen dieses Problem: Bei niedrigen Temperaturen haben wir oft kalte Hände und Füße. Das liegt daran, dass unser Körper die Durchblutung in der äußeren Körperschicht und den Extremitäten einschränkt. Das tut er, um im Kern die notwendige Temperatur zu erhalten – denn in unserem Innern finden lebensnotwendige Prozesse statt, für die ein Absinken unserer Körpertemperatur stärkere Auswirkungen hätte, als für unsere Extremitäten, in denen sich keine Organe befinden.


Medisana Infrarotlampe

Bessere Durchblutung für einen gesunden Körper

Diese schlechte Durchblutung der Arme und Beine kann zu Schmerzen führen, sowie einen unruhigen Schlaf fördern. Es ist daher für unseren Körper, unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit hilfreich und förderlich, unserem Körper bei kalten Temperaturen auch von außen Wärme zuzuführen. Doch worauf müssen wir beim Kauf von einer elektrischen Heizdecke, einem Wärmekissen, Fußwärmern und Co achten?


Goldene Regeln für den Kauf von Wärmeunterbetten, Wärmeunterbetten, Fußwärmern & Co.

Sollten Sie eines der oben genannten Produkte auf Ihren inneren Wunschzettel geschrieben haben, so sollten Sie beim Kauf ein paar Dinge berücksichtigen:


  • Es sollte unterschiedliche Temperaturstufen geben, denn unser individuelles Wärmeempfinden unterscheidet sich, und niemand möchte das Gefühl haben zu heiße Füße zu bekommen oder sich am elektrischen Heizkissen den Nacken zu verbrennen.

  • Eine Zeitschaltuhr zur automatischen Abschaltung sorgt dafür, dass Sie, und natürlich auch Ihre Wärmespender, nicht Überhitzen. Sie können diese auch separat erwerben, und so wechselnd für verschiedene Produkte nutzen.

  • Die richtige Größe eines Wärmeunterbettes ist wichtig, damit es in der Nacht und bei Bewegung nicht verrutscht und unangenehm in den Rücken drückt oder gar kaputt geht.

Sind Sie auf den Geschmack gekommen? Dann schauen Sie doch mal bei unserem Markenpartner MEDISANA nach einem entsprechenden Produkt. Hier finden Sie hochwertige Produkte, die Ihnen an kalten Tagen Wärme spenden.



Bildquellen: Fotolia | Text: Katharina
Teilen Mit: