Quelle: fotolia © arthurhidden

Wenn Leistung zählt


Auf und ab

Das Leben gleicht einer Achterbahnfahrt. Eine Zeit lang geht es steil bergauf und später wieder rasant bergab. Den ersten markanten Gipfel erreicht die Reise um das 30. Lebensjahr. Ab dann machen sich abbauende biologische Prozesse bemerkbar. Ein untrügliches Anzeichen dafür: Die Kraft schwindet allmählich. Der siebzigjährige Vater hat etwa 20 Prozent weniger Power in Armen und Beinen als sein jugendlicher Spross.


Forscher konnten ein körpereigenes Molekül identifizieren, das damit im Zusammenhang steht: Carnosin. Obwohl dieses Dipeptid von den Muskelzellen nachproduziert wird, nimmt seine Konzentration im Laufe des Lebens kontinuierlich ab. Der Organismus will jedoch auf sein Carnosin nicht verzichten. Dieser Schutzfaktor unterstützt nämlich zahlreiche Stoffwechselfunktionen in den Muskelzellen und stemmt sich gegen die Talfahrt.

SEVERIN´s Effekt

Carnosin wird aus den beiden Aminosäuren β-Alanin und L-Histidin zusammengesetzt. Letzteres ist im Körper zur Genüge vorhanden. Will man die Carnosin-Spiegel im Muskel wieder anheben reicht es daher, nur β-Alanin zu ergänzen. Junge Leute würden β-Alanin einen „Energie-Booster“ nennen. Distinguiertere Semester loben eher die der Substanz innewohnenden „Antreiber für den Alltag“. Tatsächlich lassen sich kräftezehrende Anstrengungen durch ein Anheben des Carnosin-Spiegels mittels β-Alanin-Gaben erleichtern. In wissenschaftlichen Studien* waren selbst untrainierte Senioren, die zwölf Wochen lang zusätzlich etwa drei Gramm β-Alanin pro Tag bekamen, nach standardisierten körperlichen Anstrengungen weniger erschöpft als Kontrollpersonen, die mit einem Placebo vorlieb nehmen mussten. Die Muskelzell-unterstützenden Eigenschaften von Carnosin sind aber nur eine Erklärung dafür.


Es steckt weit mehr in dieser Substanz! Sie bildet einen hocheffizienten „Puffer“, der Protonen wegfängt. Solche Wasserstoff-Ionen entstehen während der biologischen Energiegewinnung und senken den pH-Wert in den Zellen. Der Volksmund spricht von einer Übersäuerung. Leistungssportler wissen nur zu gut, dass bei der Muskelarbeit Milchsäure entstehen kann. Sie erkennen anhand des Milchsäurespiegels, wie es um ihre Energiereserven bestellt ist. Wird die Säure durch reichlich produziertes Carnosin schnell wieder abgebaut, bleibt der Muskel leistungsfähig, und die nötige Erholungsphase ist gering. Nach ihrem Entdecker wird dieser Effekt übrigens als „SEVERIN -Phänomen“ bezeichnet.

Prickelnde Qualität

Vergleicht man eine Einnahme von β-Alanin mit anderen muskelaktiven Stoffen, so spürt man gerade nach den ersten Anwendungen ein mehr oder weniger starkes Kribbeln. Dieses Kribbelgefühl taucht vorwiegend um die Lippen, im Gesicht und am Nacken auf. Dieses unbedenkliche Phänomen wird sogar häufig als angenehm empfunden und geht zumeist nach einiger Zeit vorbei. Wer dieses Kribbeln wahrnimmt, kann sich von der Qualität des Rohstoffs Beta-Alanin bereits während der Einnahme überzeugen.



* Favero S, Hamilton R, Solis M Y, Hayashi A P et al. Beta-alanine (Carnosyn™) supplementation in elderly subjects (60-80 years): effects on muscle carnosine content and physical capacity., Amino Acids 2012; 43: 49-56


Bildquellen: Fotolia
Teilen Mit: